Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Detaillierte Informationen zur Verwendung von Cookies finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

Travel IQ

Lufthansa City Center

Telefon: 030 13 00 66 140
Fax:
030 13 00 66 150
E-Mail:
info@iq-travel.de

Karl-Liebknecht-Str. 32,
10178 Berlin
Deutschland

Beruhigung vom Profi

Herzrasen, feuchte Hände und krampfhaftes Suchen nach möglichen Anzeichen für einen Absturz – Flugangst macht vielen Reisenden die Zeit im Flieger eher zur Qual als zu einem besonderen Erlebnis. Dabei kann es helfen, wenn die verschiedenen Vorgänge an Bord einfach nur sachkundig eingeordnet und erklärt werden. Basierend auf diesem Konzept entwickelte Alex Gervash, selbst sowohl Pilot als auch Therapeut, die App Sky Guru. Anhand der Flugnummer des Passagiers ruft die App vor dem Flug Informationen zu Start, Landung, Flugroute sowie professionelle Wettervorhersagen aus dem Internet ab. Damit kann das Programm mögliche Turbulenzen oder bestimmte Flugmanöver, etwa nach dem Start, vorhersagen. Allein das frühzeitige Wissen um diese Dinge kann in vielen Fällen bereits eine beruhigende Wirkung haben. Da das Smartphone im Flieger im Flugmodus sein muss, nehmen die Sensoren des Geräts beispielsweise den Start des Flugzeugs wahr. In Kombination mit den Routeninformationen funktioniert sie so auch ohne Internetzugang. Sogar Geräusche können über das Mikrofon wahrgenommen und eingeordnet werden. Insgesamt rund 400 Meldungen übermittelt die App während und vor dem Flug, von denen laut Erfinder Gervash 95 Prozent akkurat sind.

 

Erhältlich ist die App bisher nur für Iphones, eine Android-Version soll aber noch diesen Sommer folgen. Die Installation der Light-Version ist kostenlos, bezahlt wird pro Flug. Ein einzelner Flug kostet derzeit 4,49 Euro, beim Kauf eines Pakets mit zehn Flügen reduzieren sich diese Kosten auf rund 1,90 Euro pro Flug. Eine deutsche Sprachversion ist leider noch nicht verfügbar, neben Englisch und Französisch stehen Russisch und Hebräisch zur Auswahl.